CC: Vize-Staatsmeistertitel für Tobias Fidelis, Platz 4 mit der Mannschaft

Die Bundesmeisterschaften im Cross-Country (Geländelauf) fanden heuer vom 8.11. bis 10.11. in Rif/Salzburg statt. Am Dienstag, den 8. November fuhren wir am Vormittag mit Herrn Professor Hinterhölzl zum Hauptbahnhof nach Wels, wo wir dann mit dem Zug weiter nach Salzburg reisten. In Rif angekommen, besichtigten wir erstmal die Anlage und unsere Laufstrecke. Danach kam es zur sogenannten „Innerhofer-Challenge“. Unser Mitschüler Jonas Hattinger nahm die Challenge an und lief mit Schülerinnen und Schülern aus anderen Bundesländern gegen die schnellsten Läufer Österreichs. Kurz darauf hat Behindertensportler Thomas Geierspichler, fünfmaliger Weltmeister, einen sehr interessanten Vortrag über seine Geschichte gehalten und am Abend begann die Eröffnungszeremonie, wo alle Bundesländer mit der Landesflagge am Rasen eine Runde gingen. Ein wenig später fuhren wir dann nach Gnigl zum Meininger Hotel. Dort gingen wir mit Vorfreude auf den nächsten Tag, den Wettkampftag, schlafen.

Am nächsten Tag war es endlich soweit, der Wettbewerb stand bevor. Mit dem Zug fuhren wir nach Rif, wo wir unsere Strecke noch einmal abliefen. Kurz darauf wärmten wir uns gut für den Lauf auf, bevor es dann auch schon zum Start ging. Der Startschuss ertönte und der Lauf begann. Auf der relativ flachen Strecke ging es unserer Mannschaft gut, obwohl die Strecke noch einen km länger war (3,3 km) als bei den Landesmeisterschaften. In der Einzelwertung konnte sich Tobias Fidelis den beeindruckenden 2. Platz sichern. Danach kamen Felix Paschinger(19.), Jonas Hattinger(23.) und Fabio Bortot mit Mathias Altenhofer gemeinsam als 36. ins Ziel. Schlussendlich kam ein solides, aber bitteres Ergebnis heraus, der undankbare 4. Platz in der Teamwertung. Aber trotzdem sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung.

Am Nachmittag ging es dann mit Shuttlebussen zum Salzbergwerk, wo wir uns die Entwicklung des Salzabbaus im Laufe der Geschichte ansahen und danach ging es zum Abendessen zurück ins Hotel. Nach dem Essen fuhren wir wieder auf die Anlage, wo dann die Siegerehrung des Wettbewerbs statt fand.

Am Donnerstag hieß es abreisen. Wir nahmen den Zug zurück nach Salzburg und von dort aus ging es dann weiter nach Wels. Danach brachte uns Herr Professor Hinterhölzl mit dem Auto nach Dachsberg.

Es waren drei sehr ereignisreiche, lustige  und erfolgreiche Tage, an denen wir gemeinsam sehr viel Spaß hatten.

Tobias, Felix, Jonas, Mathias und Fabio

PS.: Mit dem Foto der „Liegestütz-Pyramide“ haben wir bereits am ersten Tag den Kreativbewerb gewonnen. Als Preis bekam jeder von uns ein signiertes Buch von Thomas Geierspichler persönlich überreicht!